Curriculum Vitae

Sebastian Thieme

Dr. Sebastian Thieme
*1978
Werdegang| Forschungschwerpunkte | Konferenzen | Tätigkeiten | Publikationen

 

Werdegang

01.09.2015-31.08.2016: Schasching-Fellow der Katholischen Sozialakademie Österreichs, Forschung zu ethischen Kriterien für moderne und heterodoxe (alternative) Ansätze der Ökonomik sowie Subsistenz und Subsistenzethik.

16.01.2015-31.08.2015: Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsgebiet "Umwelt- und Verhaltensökonomik" der Universität Kassel, im Projekt "Zur Pluralität der wirtschafts-wissenschaftlichen Lehre in Deutschland - Eine empirische Untersuchung des Lehrangebotes und der Einstellung der Lehrenden".

16.01.2013-15.01.2015: Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Zentrum für Ökonomische und Soziologische Studien (ZÖSS) der Universität Hamburg, im Projekt "Ökonomen und Ökonomie".


18.01.2012: Doctor rerum politicarum (dr. rer. pol.) mit Note „summa cum laude“ an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig. Titel der Dissertation: Das Subsistenzrecht - Begriff, ökonomische Traditionen und Konsequenzen. Betreuung/ Erstgutachterin: Prof. Dr. Friedrun Quaas (Uni Leipzig), Zweitgutachter: Prof. Dr. Dr. h. c. Jürgen Backhaus (Uni Erfurt). Unterstützt wurde die Promotion durch ein Promotionsstipendium der Hans-Böckler-Stiftung.

28.03.2007: Diplom-Volkswirt an der Universität Leipzig, Diplom-Arbeit: Schmuggel als ökonomisches Phänomen, Vertiefungsfächer: Evolutorische Ökonomik (fakultativ), Makroökonomik, Personalwirtschafts­lehre, Geld und Währung

1999: Ausbildung Bürokaufmann, mit Belobigung durch die IHK Leipzig

1996: Abitur am Gustav-Theodor-Fechner-Gymnasium Leipzig


Forschungsschwerpunkte



Konferenzen (Auswahl)

März 2012: „Prekarität und soziale Konflikte aus subsistenzethischer Perspektive“, Beitrag zum Workshop „Prekarität als soziologisches Konzept“ (22.-23.03.2012) der Fondation Bourdieu und dem Kolleg Postwachstumsgesellschaften, Jena.

September 2011: „Die Ökonomik als menschenfeindliche Wissenschaft?“, anlässlich der Tagung „Krise des Kapitalismus und die Zukunft der Wirtschaftswissenschaft“ in Kassel (28.09.-29.09.2011) organisiert vom Arbeitskreis Postautistische Ökonomie e. V. (http://paecon.hallowiki.de) und der Hans-Böckler-Stiftung.

Juli 2011: „Economic Thinking and Ethics: An Ethical Approach for Economical Issues“, anlässlich der 13ten Konferenz der Association for Heterodox Economics „Economists of Tomorrow“ an der Trent Universität, Nottingham / England.

Juni 2010: „Subsistence: An Ethic Principle of Economy?“, anlässlich des Workshops „Séminaire de Recherche Franco-allemand Lyon-Leipzig“ in Lyon, Frankreich.

Mai/ Juni 2010: „Individual Subsistence: On a Principle of Economy and Society“, anlässlich der 7ten Italian Association for the History of Political Economy (STOREP) Konferenz „The shifting boundaries between public and private in economics“ in Trento, Italien.

Juli 2007: „Umgang mit Wissensvielfalt, Erwägungsmethoden und Neue Medien“, Workshop zur Erwägungskultur, im Heinz Nixdorf Institut an der Universität Paderborn.


Tätigkeiten/ Projekterfahrungen

01.08.2011 bis 31.10.2011: Praktikum bei der Kooperationsstelle Wissenschaft und Arbeitswelt (KOWA) Leipzig, u. a. Internet-Auftritt sowie Mitwirkung bei Antragsstellung (ESF).

25.06.11: „Leipziger Dialog: Demokratie in Schule, Hochschule und beruflicher Ausbildung. Anspruch ja. Aber Wirklichkeit?“. Mitorganisator.

2008: Campusfest 2008. Verantwortlich insbesondere für Finanzen.

Seit 2008: Tutorien in Evolutorischer Ökonomik und ökonomischer Ideengeschichte; eigenständig und unter Nutzung des Paderborner Erwägungskonzeptes. Prüfungsbeisitzer (ökonomische Ideengeschichte, Wirtschaftspolitik, Wirtschaftssysteme und Evolutorische Ökonomik).

2007: Wissenschaftliches Publikationsvorhaben [Erwägen-Wissen-Ethik (EWE), Heft 18 (2007) 2], Redaktionelle Betreuung und Koordination.